Initiiert wurde das neue Ehrenfelder Gartenprojekt MauserGarten von Christine Drabe und Ingrid Gossner, die ihre Erfahrungen in urbanen Kölner Gemeinschaftgärten ( DQE-Grüner Weg, Gartenbahnhof Ehrenfeld, Thurner Hof, gartenglück)  in das Projekt einbringen. Im November 2015 wurde gemeinsam mit Anwohnern, Gärtnern und Kreativen die Interessengemeinschaft MauserGarten gegründet. Die Stadt Köln hat eine städtische Grünfläche zur Verfügung gestellt, die zu einem Drittel für den Gemeinschaftsgarten von Brombeerpflanzen befreit wurde, während das restliche Areal im Wildwuchs belassen wurde. Die Fläche ist Teil des ehemaligen Geländes der Mauser Werke GmbH, die als Namensgeberin für das Gartenprojekt gewählt wurden.

Hier entsteht ein offener Gemeinschaftsgarten, der alle, die Mitgärtern oder Genießen wollen, willkommen heißt . In Anlehnung an alte Bauerngärten wird ein urbaner Mischgarten mit Nutz- und Düngerpflanzen, bunten Stauden sowie Insektenweiden angelegt.  Der Garten dient als Beispiel für klimafreundliche Produktion und Konsum von Nahrungsmitteln in der Stadt und als Beitrag zum Projekt Essbare Stadt Köln.

Der MauserGarten versteht sich als stadtteilintegriertes, partizipatives Angebot für Nachbarschaft und Spielplatz-Besucher. Darüber hinaus soll in Zusammenarbeit mit der angrenzenden Leyendecker-Schule, der OGS und der nahegelegenen Kita in der Marienstraße ein Bildungskonzept für Gartenbau, Klimaschutz und Umweltbewusstsein im urbanen Raum entwickelt werden, wofür der Gemeinschaftsgarten einen praktischen und anschaulichen Erfahrungshorizont bietet.